Kreisorchester Kitzingen begeisterte viele Zuhörer bei den zwei Konzerten

Verfasser: Kreis Kitzingen
Datum: 08.12.2017 11:48
Webseite:

NBMB – Bezirk Unterfranken – Kreisverband Kitzingen „die MACHT der MUSIK“ Das Kreisorchester Kitzingen hat bei den beiden Konzerten die Vielfalt der Musik bewiesen Das Kreisorchester Kitzingen hatte in diesem Jahr sein Projekt unter den kraftvollen Titel „die Macht der Musik“ gestellt. Und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Die knapp 60 Musikerinnen und Musiker – alles keine Profis, aber dafür Vollblutmusiker mit Herz und Seele – haben an zwei Probewochenenden das stramme Programm eingeübt. Kreisdirigent Siegfried Graf hatte von traditioneller Blasmusik bis hin zur anspruchsvollen konzertanten Musik eine gute Auswahl getroffen. Der Höhepunkt des Konzertes war das imposante Werk „Kraftwerk“ von Jacob de Haan. Das Orchester ließ hier nicht nur die Sirene aufheulen, sondern zeigte passend zu den einzelnen Passagen Bilder von Krieg, Zerstörung, Verzweiflung und Trauer. Als mitten im Stück die Musiker mit Hand am Herzen einen Hymnus singen, erscheinen Bilder von Frieden, Wiederaufbau, Versöhnung. In diesen neun Minuten Geschichte versetzten die Musiker die Zuhörer in ein Wechselbad der Gefühle. Es war ein Moment bei dem sich jedes Körperhaar aufstellte. Premiere hatten auch zwei Sängerinnen. Das Saxophon-Ensemble ließ die Herzen beim „Hallelujah“ kurz vor der Pause nochmal zur Ruhe kommen. Linda Graf, eigentlich spielt sie Oboe, sang dieses nachdenkliche Werk. Die Flötistin Anna-Lena Feldhäuser betrat plötzlich im Abendkleid die Bühne und gab ihr Debüt als Musicalstar bei „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“. Beide haben die Premiere mit einem überwältigendem Applaus bestanden. Im zweiten Teil der Konzertabende ging es leichter und amüsanter zu. Mit Westernhüten bewaffnet sah man dann plötzlich die sieben Schlagzeuger auf der Bühne als das Orchester „The Magnificent Seven“ spielte. Diese Leichtigkeit der Musik ging dann über in schöne Blasmusik. Das Brüder-Trio der Familie Lenzer stimmte die Polka von Martin Scharnagl „Von Freund zu Freund“ an um das Orchester dann mitzunehmen. Die Kreisvorsitzende Sibylle Säger führte mit Orchestermitgliedern durch das Programm. Zum Abschluss bedankte Sie sich bei den Zuhörern und wünschte den Gästen bei der „Annen-Polka“ oder dem besser bekannten „Schwipslied“ aus der Operette „Eine Nacht in Venedig“ von Johann Strauß einen träumerischen Nach-Hause-Weg. Die Musikerinnen und Musiker aus den verschiedenen Mitgliedsvereinen zeigten auf der Bühne einen einzigartigen Zusammenhalt und versprühten eine großartige Harmonie miteinander, das auch die Zuhörer mit sehr lang anhaltenden Applaus belohnten. So kam das Kreisorchester Kitzingen erst nach drei Zugaben von der Bühne. Es waren sich alle einig: Schön war´s – hoffentlich bald wieder! Text: Sibylle Säger