CD aufgenommen

Verfasser: Blasorchester Georgensgmünd
Datum: 05.06.2018 20:01
Webseite:


Foto: Robert Schmitt

GEORGENSGMÜND – Wie lautet der Superlativ von "professionell"? Glasklar: Das Blasorchester Georgensgmünd ist unter der Leitung von Jens Lohmüller zu einem Klangkörper der Extraklasse im Landkreis Roth gereift, dessen Leistungen mittlerweile weit über jene Ansprüche hinausgehen, die Hobbymusiker in Regel erfüllen können. Nun hat der Dirigent und Profitrompeter mit seiner 70-köpfigen Truppe eine weitere Stufe erklommen, die als besonderer Ausweis für Berufsmusiker gilt: Im Herbst wird die erste CD des Blasorchesters Georgensgmünd auf den Markt kommen. Kürzlich haben Lohmüller und sein Orchester in siebenstündiger Studio-Arbeit elf Titel dafür aufgenommen. Es ist das erste Album des 1972 gegründeten Blasorchester. Seit Jens Lohmüller das Orchester im Mai 2015 übernommen hat, war es sein Anliegen, eine CD zu produzieren. Die Vorbereitungen dazu haben bald nach dem Weihnachtskonzert 2017 begonnen. "Hinter uns liegen drei Monate harter Arbeit", erklärte er am Aufnahmetag. Am Ende lobte er seine Musikerinnen und Musiker außerordentlich. "Es war für jeden einzelnen eine große Herausforderung", so Lohmüller. "Ich bin überwältigt von der Disziplin und Leidenschaft des Orchesters." Als Produktionspartner haben Lohmüller und sein Orchester auf einen jungen Mann gesetzt, der als Musiker ebenso große Erfahrung hat wie als Produzent mit digitaler Aufnahmetechnik: Philipp Leng hat bereits mit seiner Band "Ziach'o" selbst eine CD produziert. Dank seiner Erfahrungen als Arrangeur und seiner Technik gelang es, den richtigen Sound zu gestalten. "Mit dem absolut professionellen Orchester war ein superentspanntes Arbeiten möglich", so Leng. "Jens hat seine Leute derartig motiviert, dass sogar kleinste musikalische Fehler ausgemerzt werden konnten", schilderte Leng die Arbeit in Georgensgmünd. Ein weiteres kam hinzu: Dank guter Versorgung konnten sich alle trotz stundenlanger konzentrierter Arbeit von Anfang an wie zu Hause fühlen. Denn Förderverein und Beirat des Orchesters kümmerten sich den gesamten Tag über um Speisen und Getränke. "Eine solche Atmosphäre erlebt man selten", stellte Philipp Leng fest, der auf eine weitere Zusammenarbeit mit den Gmündern setzt. Am Ende der Aufnahmearbeit war Jens Lohmüller erschöpft, aber glücklich. "Ich bin sehr stolz auf die Leistung dieses Orchesters und freue mich auf die gemeinsame Zukunft", erklärte er nach dem letzten Titel. Mit den elf Stücken der CD will das Blasorchester neue Akzente setzen. "Wir präsentieren einen Querschnitt durch das große und stilistisch breite Repertoire des Orchesters", verspricht Lohmüller. Von "Bésame Mucho" über die Bach-Toccata in D Minor bis zur Böhmischen Polka und den "Silberfäden", einem Bravourstück für den Trompeter Jens Lohmüller, ist für jeden Geschmack etwas geboten. Sogar eine E-Gitarre und die Panflöte kommen zum Einsatz. Wie lautet nun also der Superlativ von "professionell" in Sachen Blasmusik im Landkreis Roth? Richtig: Jens Lohmüller und das Blasorchester Georgensgmünd. Bericht und Fotografie: Robert Schmitt