Kongress für Führungskräfte in Musikvereinen am 14. März 2015

Mit diesem Kongress sollen zum einen Themen rund um die Vereinsarbeit / Jugendarbeit aufgegriffen sowie anderseits Hilfen und Denkanstöße für eine erfolgreiche Vereinsarbeit gegeben und zur ehrenamtlichen Mitarbeit im Verein motiviert werden. Anmeldeschluss ist der 06.03.2015.   Lief ab am 06.03.2015.

Die soziale Bedeutung von Vereinen ist auch in der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts ungebrochen. Gerade unsere Musikvereine waren und sind wichtige Eckpfeiler unserer Gesellschaft. Damit sie es auch in Zukunft bleiben, müssen sich die Verantwortlichen heute den immer neuen Herausforderungen einer sich immer schneller wandelnden Gesellschaft stellen.

Geldnot und Mitgliederschwund, verändertes Freizeitverhalten und verstärkter Individualismus zwingen nicht nur Musikvereine mehr und mehr, ihre Strukturen zu überdenken und zu modernisieren. Public Relations, Künstlersozialversicherung und Kinderschutz dürfen heute auch im Ehrenamt keine Fremdwörter mehr sein, wenn es darum geht, einen Verein professionell zu führen.

Mit dem Kongress in Geiselwind wollen wir zum einen aktuelle Themen rund um die Vereinsarbeit / Jugendarbeit aufgreifen sowie anderseits Hilfen und Denkanstöße für eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Vereinsarbeit geben und zur ehrenamtlichen Mitarbeit im Verein motivieren. Besonders von Interesse dürfte hierbei die Vorstellung der neuen Vereinssoftware sein: Neben der Online-Verbandsverwaltung, die sich seit nunmehr drei Jahren bewährt hat, geht zum Jahresbeginn die neue Vereinsverwaltung online, mit der viele Tätigkeiten innerhalb einer Vereinsorganisation (Mitgliederverwaltung, SEPA, Noten-, Trachten- und Inventarverwaltung, Orchester, Ausbildung usw.) effizient verwaltet werden können.

Der Kongress selbst setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen, deren Themenschwerpunkte von den Teilnehmenden je nach Neigung und Aufgabengebiet im Verein besucht werden können. Weitere Informationen sind in beigefügter PDF-Datei zu finden.


Dateien:
aus_kongress_hp.pdf107 K

Von: Denise Hühnlein, Bildungsreferentin der Bläserjugend, 12.02.2015

« zurück

Nach oben