Ablauf des Internationalen Dirigentenwettbewerbs des NBMB steht fest

Mit 20 Teilnehmer*innen ist der Dirigentenwettbewerb des NBMB, der in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Würzburg vom 22. – 25. Februar 2018 stattfindet, komplett ausgebucht. Der Ablauf des Wettbewerbs steht nun fest.   Lief ab am 23.02.2018

Mit 20 Teilnehmer*innen ist der Dirigentenwettbewerb des NBMB, der in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Würzburg vom 22. – 25. Februar 2018 stattfindet, komplett ausgebucht. Es können somit keine Teilnehmer*innen mehr zugelassen werden.

Der Wettbewerb wird in 3 Runden durchgeführt, wobei die Runden Zwei und Drei öffentlich sind, damit sich möglichst viele interessierte Dirigenten*innen, Vorsitzende der Vereine und aktive Musikerinnen und Musik ein Bild davon machen können, auf welchem Leistungsniveau heute junge Dirigenten*innen ausgebildet werden und arbeiten.

In der Runde 2 des Wettbewerbs, die am Freitag, 23.02. von 10:00 bis 18:00 im Mehrzweckraum der Hochschule durchgeführt wird, dirigieren die Bewerber*innen jeweils 2 Pflichtstücke. Dies sind die Jubilee Overture von Philip Sparke und „Lied ohne Worte“ von Rolf Rudin. Als Orchester stehen Mitglieder des Nordbayerischen Jugendblasorchesters und Studierende der Hochschule zur Verfügung.

Am Samstag, 24.02. wird dann im großen Saal der Hochschule die 3 Runde ausgespielt, zu der nur noch ein kleiner Kreis der Bewerber*innen ausgewählt wird. Sie führen dann eine jeweils einstündige Probe mit dem NBJBO durch und zeigen, wie interessant und ergebnisorientiert man proben kann. Das jeweilige Probenstück wird am Abend zuvor bei der Bekanntgabe der Bewerber*innen  der letzten Runde ausgelost.

Am Sonntag 25. Februar präsentieren sich dann um 11:00 im großen Saal der Hochschule für Musik, Hofstallstraße 6, 97070 Würzburg, die Preisträger in einem Konzert der Öffentlichkeit, das vom Nordbayerischen Jugendblasorchester gestaltet wird. Gleichzeitig wird in diesem Konzert die neue CD „Sempre avanti“ des Auswahlorchesters vorgestellt. Dieser Tonträger wurde im Laufe des vergangenen Jahres in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk produziert.

Der Eintritt zum Wettbewerb und zum Preisträgerkonzert ist selbstverständlich frei.

Der Zeitplan mit den Namen der Wettbewerbsteilnehmer wird jeweils tagesaktuell auf der Homepage des Verbandes erscheinen. Ein Eintritt ist vor jedem einzelnen Wettbewerbsvortrag möglich, ähnlich wie bei unseren Wertungsspielen.

Die Gesamtleitung des Wettbewerbs liegt in den Händen des Bundesdirigenten des NBMB, Prof. Ernst Oestreicher. Als Juroren fungieren u.a. Isabell Ruf-Weber aus der Schweiz, Prof. Yuuko Amanuma aus Japan, Oberstleutnant Timor Chadik, der Leiter der BigBand der Bundeswehr und der Chef des Ausbildungszentrums Musik der Bundeswehr, Oberstleutnant Michael Euler. 


Von: Prof. Ernst Oestreicher, Bundesdirigent des NBMB, 19.01.2018

« zurück

Nach oben