Bayerns Oberstufen-Kapellen präsentieren sich in Bestform

Einen Oberstufenwettbewerb mit bislang nie dagewesener Leistungsdichte erlebte der BBMV. Im Stadttheater Ingolstadt trafen sich zehn der besten bayerischen Oberstufenblasorchester und ermittelten den (inoffiziellen) bayerischen Meister.

Einen Oberstufenwettbewerb mit bislang nie dagewesener Leistungsdichte erlebte der Bayerische Blasmusikverband (BBMV) am Sonntag, dem 29. April 2018. Im Stadttheater Ingolstadt trafen sich zehn der besten bayerischen Oberstufenblasorchester und ermittelten den (inoffiziellen) bayerischen Meister.

„Wir hatten erstmals keine ‚Ausreißer‘ nach unten“, bestätigte Juryvorsitzender und Bundesmusikdirektor Heiko Schulze. Gleichwohl hätte die Jury einen 10. Platz vergeben müssen und auch einen 1. Platz, wie der Juror bei der Preisverleihung den anwesenden Musikern mitteilte. Tatsächlich war die hohe Leistungsdichte auch an der Punktetabelle abzulesen – ein so hohes Niveau hatte es beim Oberstufenwettbewerb vermutlich vorher noch nie gegeben.

Am Ende stand die Musikkapelle Markt Erkheim aus dem Allgäu-Schwäbischen Musikbund nach 2016 zum zweiten Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen. Als bester Teilnehmer des NBMB konnte das Symphonische Blasorchester Pettstadt in diesem hart umkämpften Wettbewerb den 5. Platz belegen. Auf Platz 8. und 9. folgen das Symphonische Blasorchester der Musikkapelle Lengfurt und der Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach.

Der Nordbayerische Musikbund gratuliert allen Teilnehmern zu ihren hervorragenden Darbietungen!!!

Ein ausführlicher Bericht zum Wettbewerb steht auf der Homepage des BBMV zur Verfügung (hier klicken).

Im Herbst diesen Jahres beginnt bereits wieder der nächste „concerto“-Wettbewerb, der turnusgemäß in der Mittelstufe ausgetragen wird. Im kommenden Frühjahr findet der Landesentscheid dann wieder auf dem Gebiet des Nordbayerischen Musikbundes statt.


Von: BBMV, 30.04.2018

« zurück

Nach oben