Doppelkonzert für den guten Zweck

Ein gewaltiges Klangerlebnis war am Samstag das Benefiz-Jahreskonzert des Kreisauswahlorchesters Kronach des NBMB in der Kronachtalhalle. Den ersten Programmteil bestritt das „Kreis-Seniorenorchester 50+“. Rund 500 Zuhörer zeigten sich vom musikalischen Doppelpack begeistert.

Steinberg- Es wird mystisch in Steinberg: Als das Kreisauswahlorchester am Samstagabend „Das Phantom der Oper“ anstimmte, kam sich das Publikum in der Kronachtalhalle fast ein wenig so vor wie im Kellergewölbe der Pariser Oper, in dem selbiges sein Unwesen treibt. Über 15 Minuten lang erklangen in dem Medley Auszüge der traurig-schönen Dreiecks-Liebesgeschichte zwischen dem Chormädchen Christine, ihrem Schwarm Raoul und dem entstellten Mann mit der Maske. Voraussetzung, um die wunderbaren Melodien des Musical-Klassikers in ganzer Pracht und Schönheit erklingen zu lassen, ist ein Klangkörper mit dem hierfür erforderlichen Können - und wem sollte das besser gelingen als der Creme de la Creme der Aktiven im Landkreis Kronach?

Gänsehaut pur gab es nicht nur bei diesem spannungsgeladenen - von den 64 Musikerinnen und Musikern aus 22 Vereinen eindrucksvoll in Szene gesetzten - Meisterwerk, sondern auch bei allen anderen Stücken des Jahreskonzerts. Was der junge Klangkörper unter Leitung von Kreisdirigent Roman Steiger auf die Bühne brachte, war erlebtes Musiktheater! „A little Opening“ kennzeichnete die aufregende und spannende Atmosphäre des Konzertbeginns. Die ständig in der Luft liegende Spannung zieht sich in Form einer Fanfare wie ein roter Faden durch das ganze Werk. Auch die cool-funkige „Gospel Brass Machine“ ließ den Funken sofort überspringen. Während sie es dabei so richtig krachen ließen, betätigten sich die Aktiven anschließend als „Drachenzähmer“ bei „How to train your Dragon“ mit zauberhaften, keltisch angehauchten Themen. Abgerundet wurde das Programm mit dem spannenden, musikalischen TV-Kultabend - ein Medley von neun unvergesslichen Erkennungsmelodien bekannter TV-Serien - wie beispielsweise „Lindenstraße“, „Wetten, dass…?“ oder „Das aktuelle Sportstudio“. Was für eine Spielfreude! Was für eine Ausstrahlung - und was für eine anschließende tolle „swingende“ Zugabe!

Die musikalische Eröffnung des Abends oblag dem Kreisseniorenorchester 50+. Die 41gestandenen Mannsbilder und ihre „Prinzessin“ Gabi Schlagenhaft aus 19 Vereinen mit ihrem Notenwart, NBMB-Ehrenmitglied Bruno Schnappauf, nahmen sich insbesondere Polkas und Märschen an. Eindrucksvoll zeigten sie, unter Leitung des stellvertretenden Kreisdirigenten Markus Schnappauf, wie vielseitig diese arrangiert werden können. Es erklangen der feierliche „des großen Kurfürsten Reitermarsch“, „So schön ist Blasmusik“- eine Bearbeitung der eingängigen Erkennungsmelodie des Grand Prix der Volksmusik, die zackige „Heimatsterne“-Polka, Holger Mücks facettenreicher „Egerländer Blut“-Marsch sowie der schwungvolle „Kaiserin-Sissi-Marsch“ zu Ehren der österreichischen Kaiserin Elisabeth. In die warmen Gefilde der Karibik entführte das Orchester sein Publikum mit den Boney M. Superhits - ein Medley der berühmten Pop-Gruppe, die vor allem in den 1970-er Jahren große Erfolge feiern konnten. Es dauert nicht lange, bis die Füße wippten, die Hüften zu schwingen begannen und das Publikum die Melodien von „Belfast“, „Brown Girl In The Ring“, „Hooray Hooray“ und „Rivers of Babylon“ mit summten. „The Way old Friends do“ der Kultband Abba ist eine emotionale Hymne an die Freundschaft. Die für Blasorchester arrangierte, berührend-kraftvolle Pop-Ballade bildete den stimmungsvollen Abschluss des ersten Programmteils, vor zwei vehement eingeforderten Zugaben in Form weiterer Polkas. Durch das Programm führte in bewährter Weise der 2. Bürgermeister der Stadt Teuschnitz, Stephanus Neubauer, während beim Kreisauswahlorchester Holger Pohl viel Wissenswertes über die jeweiligen Stücke zu erzählen wusste.

Krönender Höhepunkt war das gemeinsam von beiden Orchestern bewegend dargebotene „Guten Abend, gut Nacht“ nach Johannes Brahms - innig-ergreifender Abschluss des über dreistündigen wunderschönen Konzertabends, für das es verdientermaßen „Standing Ovation“ gab. Die Besucher waren eingangs vom NBMB-Kreisvorsitzenden Wolfgang Müller und Wilhelmsthals 2. Bürgermeister Gerhard Eidelloth willkommen geheißen worden. Der Landkreis wurde von Kreiskulturreferentin Gisela Lang sowie stellvertretenden Landrat Gerhard Wunder vertreten. „Die Blasmusik ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens im Landkreis. Die Vereine leisten Hervorragendes“, lobte Wunder. Allen Aktiven und Ausbildern sowie der NBMB-Kreisvorstandschaft zollte er größte Anerkennung.

Abschließend dankte Müller den beiden Orchestern und ihren Dirigenten für ihre geopferte Freizeit bei den Probephasen sowie beim Konzert. In seinen Dank schloss er alle ein, die zum Gelingen beitrugen – insbesondere den Musikverein Friesen für die Organisation und Bewirtung, den MV Steinwiesen und erneut den MV Friesen für die Überlassung ihrer Proberäume sowie alle Sponsoren - und natürlich das Publikum. Roman Steiger zollte dem Kreisvorsitzenden „als Motor“ tiefen Respekt wie auch allen Aktiven: „Ihr habt heute ein Riesending abgerissen. Ich bin sehr glücklich, euch dirigieren zu dürfen!“ Freiwillige Spenden des Konzerts kommen der musikalischen Jugendarbeit im Landkreis zugute. hs

Ehrung: Der Kreisvorsitzende ehrte Musikerinnen, die zum zehnten Mal im Kreisauswahlorchester mitwirkten: Sarah Buckreus (JO Kronach), Franziska Simon (MV Hesselbach), Marina Neubauer (MK Seibelsdorf), Carolin Kremer (MV Neuengrün-Schlegelshaid), Victoria Eidloth (MV Hesselbach) und Lena Buckreus (MV Bergmannskapelle Stockheim). hs

Vorankündigung: Die Jahreshauptversammlung vom NBMB-Kreisverband ist am Samstag, den 24. November 2018, um 14 Uhr im Hotel Wagners in Steinwiesen. Doppel-Jubiläum: 2019 feiert das Kreisauswahlorchester 25-jähriges Bestehen sowie das Kreisseniorenorchester Fünfjähriges. Das Jubiläumskonzert findet am 2. November 2019 im Kreiskulturraum Kronach statt. hs


Von: Heike Schülein

« zurück

Nach oben