Musiker sind stolz auf Nachwuchs sowie „Senioren“

Der Kreisverband Kronach des Nordbayerischen Musikbunds traf sich am Samstag zur Jahreshauptversammlung im Wagners Hotel in Steinwiesen. Der Musiker-Nachwuchs bereitet ebenso viel Freude wie die „alten Hasen“.

NBMB-Kreisvorsitzender Wolfgang Müller berichtete von einem emotionalen - ebenso arbeits- und ereignisreichen - Jahr. Aktuell zählt der Landkreis Kronach 48 Musikkapellen und 1.521 Musiker/innen. Von heuer 68 Veranstaltungen besuchte er 57. Dabei nahm er 194 Ehrungen vor, darunter 19 Mitgliedsnadeln für Jungmusiker. In Ausbildung befinden sich 14 Musiker/innen weniger als vor einem Jahr. Er appellierte an die Vereine, die Jugendarbeit zu forcieren. Hierfür hielt man im Oktober eine außerordentliche Versammlung ab, bei der sechs Vereine ihre erfolgreichen Ausbildungskonzepte vorstellten.

„Das Kreismusikfest in Tettau war eine hervorragende Demonstration unserer Blasmusik im Frankenwald“, lobte er. Die nächsten Kreismusikfeste finden 2019 in Weißenbrunn, 2020 in Rothenkirchen und Tschirn sowie 2021 in Nurn statt; die nächsten Bundesbezirksmusikfeste 2020 in Stockheim und 2022 in Friesen. Am „Kreisseniorenorchester 50+“ beteiligten sich eine Musikerin und 43 Musiker aus 19 Vereinen. Unter Leitung des stellvertretenden Kreisdirigenten Markus Schnappauf bestritt das Orchester den ersten Teil des Gemeinschafts-Konzerts mit dem Kreisauswahlorchester in Steinberg. Das Kreisauswahlorchester unter Leitung von Kreisdirigent Roman Steiger bestand aus 64 Musiker/innen aus 22 Vereinen. „Das war das bislang beste Konzert“, würdigte Müller. 2019 feiert das Kreisauswahlorchester 25-Jähriges und das Kreisseniorenorchester Fünfjähriges. Das Doppeljubiläum wird am Samstag, den 2. November 2019 im Rahmen eines Konzerts im Kreiskulturraum begangen.

Bei der Generalversammlung des Bezirkes Oberfranken in Neunkirchen am Brand wurde Kreiskassier Thomas Kolb Ende Januar zum Bezirksvorsitzenden gewählt. Damit konnte der Bezirksvorsitz nach 18 Jahren wieder in den Kreis Kronach geholt werden. Die überwiegende Geschlossenheit im Kreisverband, der mit 65 Teilnehmern aus 38 Vereinen vertreten war, machte Müller „unheimlich stolz“. Abschließend bedankte er sich bei allen, die sich für die Blasmusik im Landkreis einsetzen, insbesondere seinen Kollegen der Kreisvorstandschaft.

Müller wünschte sich, dass mehr Vereine des Kreisverbands an Wertungsspielen teilnehmen - als Leistungsbestätigung für den Dirigenten und die Kapelle. Dem schloss sich Kreisdirigent Roman Steiger an, der - auch namens seines Stellvertreters Markus Schnappauf - von einer intensiven Probenarbeit des Kreisauswahl- und Kreisseniorenorchesters berichtete. Das Gemeinschafts-Konzert sei ein Riesenerfolg und für ihn emotional überwältigend gewesen: „Das war ein ganz tolles Ding, das unsere Musiker auf die Beine gestellt haben!“

Die vor sechs Jahren ins Leben gerufenen Sonntagskonzerte auf der Seebühne im LGS-Gelände werden nach wie vor sehr gut angenommen. „Es ist für die Kapellen und für unsere Blasmusik im Kreis eine wunderbare Werbung“, bekundete Müller. Wie bereits im Vorjahr appellierte er an die Stadt Kronach, endlich für eine Beschattung der Zuschauerplätze zu sorgen. „Bei Sonnenschein ist es im Extremfall so heiß, dass es niemand zwei Stunden aushält und so die Besucherzahl im zweiten Konzertteil schwindet oder dass das Konzert schlecht besucht ist“, bedauerte er. „Alle für heuer angesetzten 15 Konzerte konnten stattfinden“, freute sich Kronach Creativ-Vorsitzender Rainer Kober. Wegen einer Beschattung habe er bereits bei der Stadt vorgesprochen und auch Pläne vorgelegt. Unter den teilnehmenden Vereinen wurde 1.000 Euro verlost. Das Losglück war dem Musikverein Nordhalben hold.

Steinwiesens Bürgermeister Gerhard Wunder dankte allen, die sich mit ihrer Musik ehrenamtlich in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Der Stellenwert der Blasmusik sei auch in seiner Gemeinde mit insgesamt fünf Blaskapellen sehr hoch. Um die vielen aktuellen Herausforderungen zu bewältigen, brauche es - so Landrat Klaus Löffler - Mut und Optimismus. Die Stärken des Landkreises sollte man mit Selbstbewusstsein und Stolz nach außen tragen. Die Zukunft unserer Heimat könne nur gemeinsam gestaltet werden. Hierzu leisteten all die vielen Ehrenamtlichen einen großen Beitrag - insbesondere auch die Musikvereine des NBMB-Kreisverbands, wofür er dankte.

NBMB-Bezirksvorsitzender und „frischgewählter“ NBMB-Vize-Präsident Thomas Kolb dankte für die große Unterstützung bei seiner Kandidatur um den Bezirksvorsitz. Der Kreisvorstandschaft zollte er größten Respekt für deren geleistete hervorragende Arbeit. Als „Blick über den Zaun“ warb für eine Beteiligung am Auswahlorchester beziehungsweise Schülerorchester des Bezirks. Das Jubiläum „30 Jahre Bezirksorchester Oberfranken“ wird am 16. Februar um 19 Uhr mit einem Jubiläumskonzert „The Lord of the Rings“ in der Konzerthalle Bamberg gefeiert, wozu er einlud. Die Jahreshauptversammlung des Bezirks ist am 27. Januar 2019 um 10 Uhr in Stadtsteinach.

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2017 verlas Maren Rißmann in Vertretung für Schriftführer Klemens Löffler, während Kreiskassier Thomas Kolb einen Einblick in die Finanzen gab. Kassenprüfer Walter Deinlein bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Einstimmig wurden von der Versammlung zwei Änderungen der Kreisordnung beschlossen. Dietmar Schmidt dankte für den Besuch des Kreismusikfestes in Tettau. Claudia Wellach wies darauf hin, dass das Jahreskonzert des Musikvereins Höfles-Vogtendorf nicht mehr - wie bislang - am zweiten Weihnachtsfeiertag, sondern bereits am kommenden Samstag, den 1. Dezember stattfindet. Einladung erging auch zum Kreismusikfest vom 17. bis 19. Mai in Weißenbrunn. Angeregt wurde eine Umbenennung des Kreisauswahlorchesters in Kreisorchester, worüber man beratschlagen wird. Stimmungsvoll umrahmt wurde die Versammlung vom Musikverein Steinwiesen. Die nächste Jahreshauptversammlung ist am 23. November 2019 um 14 Uhr in der Klöppelschule in Nordhalben. hs


Von: Heike Schülein

« zurück

Nach oben