Bericht zur Delegiertenversammlung 2018

NBMB-Präsident Manfred Ländner konnte am 18.11.2018 die Delegierten aus den Kreisverbänden des NBMBs zur diesjährigen Generalversammlung begrüßen. Er erwähnte in seinem Jahresbericht insgesamt 897 Mitgliedsvereine mit 46.000 aktive Musikerinnen und Musiker.

Der Präsident des NBMB, MdL Manfred Ländner, bei seinem Jahresbericht im Stadtsaal der Gartenstadt Bad Neustadt. Delegierte aus Ober- Mittel- und Unterfranken sowie der Oberpfalz waren zur Tagung nach Bad Neustadt. gekommen. (Foto: Friedrich)

Der Präsident des NBMB, MdL Manfred Ländner, bei seinem Jahresbericht im Stadtsaal der Gartenstadt Bad Neustadt. Delegierte aus Ober- Mittel- und Unterfranken sowie der Oberpfalz waren zur Tagung nach Bad Neustadt. gekommen. (Foto: Friedrich)

Die neuen und alten Präsidiumsmitglieder im NBMB. Von links: Bundesdirigent Florian Unkauf, Thomas Kolb, Wolfgang Schniske, Vizepräsidenten, MdL Manfred Ländner, Präsident, Max Mages, Vizepräsident, Michael Botlik, Bundesjugendreferent, Helmut Schörner und Gerhard Engel, beides Vizepräsidenten. (Foto: Friedrich)

Die neuen und alten Präsidiumsmitglieder im NBMB. Von links: Bundesdirigent Florian Unkauf, Thomas Kolb, Wolfgang Schniske, Vizepräsidenten, MdL Manfred Ländner, Präsident, Max Mages, Vizepräsident, Michael Botlik, Bundesjugendreferent, Helmut Schörner und Gerhard Engel, beides Vizepräsidenten. (Foto: Friedrich)

Ehrungen gab es bei der Delegiertenversammlung des NBMB in der Gartenstadt in Bad Neustadt (von links):  Präsident MdL Manfred Ländner, Hermann Seitz, Internetbeauftragter, Thomas Kolb, Vizepräsident,  Ehrenbundesdirigent Professor Ernst Oestreicher, Werner Pörner, ehemaliger Vizedirigent und Roland Preußl, Verbandsjugendleiter Nordbayerische Bläserjugend. (Foto: Friedrich)

Ehrungen gab es bei der Delegiertenversammlung des NBMB in der Gartenstadt in Bad Neustadt (von links): Präsident MdL Manfred Ländner, Hermann Seitz, Internetbeauftragter, Thomas Kolb, Vizepräsident, Ehrenbundesdirigent Professor Ernst Oestreicher, Werner Pörner, ehemaliger Vizedirigent und Roland Preußl, Verbandsjugendleiter Nordbayerische Bläserjugend. (Foto: Friedrich)

NBMB-Präsident Manfred Ländner konnte am 18. November 2018 die Delegierten aus den Kreisverbänden des NBMBs zur diesjährigen Generalversammlung in Bad Neustadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) begrüßen. Beim Totengedenken erinnerte die Versammlung an den im Februar plötzlich verstorbenen Bezirksvorsitzenden und stellvertretenden Präsidenten Werner Höhn: "Wir haben einen Freund und aktiven Musiker verloren."

Auch Thomas Habermann, Landrat von Rhön-Grabfeld, erwähnte Werner Höhn in seinen Grußworten: "Seine herzliche und menschliche Art fehlt uns." Habermann erwähnte die unglaubliche Dichte der Musikkapellen in seinem Landkreis und stellte fest: "Musik gehört zum Alltagsleben, das ist unsere Kultur, die wir brauchen, um uns zu verstehen." Die Grüße der Stadt Bad Neustadt und von Bürgermeister Bruno Altrichter überbrachte Dritter Bürgermeister Karl Breitenbücher.

Ländner erwähnte in seinem Jahresbericht insgesamt 897 Mitgliedsvereine in 30 Landkreisen und vier Bezirken. An die 46.000 Musikerinnen und Musiker sind im Bund aktiv. "Der Frauenanteil beträgt aktuell 55 % bei den Jugendlichen unter 27 Jahren und 27,2 % bei den über 27-Jährigen. In Unterfranken gibt es in 387 Vereine rund 18.500 Musikerinnen und Musiker. In  Oberfranken sind es 202 Vereine mit 10.600 Musikanten. In Mittelfranken musizieren 154 Vereine mit rund 8.700 aktiven Musikanten und in der Oberpfalz 154 Vereine mit 8.400 Musikerinnen und Musikern. Sechs neue Mitgliedsvereine kamen in diesem Jahr dazu. Der Präsident sprach die Zuschussanträge, den GEMA-Rahmenvertrag und die Vereinssoftware an, die heute nicht mehr wegzudenken sei. "Es war ein mutiger Schritt, der aber gelungen ist." Dank galt Geschäftsführer Andreas Kleinhenz, der die Entwicklung der Vereinssoftware vorangetrieben hatte. Die EU-Datenschutzverordnung wurde ebenso thematisiert ebenso wie Vereinsehrungen und der Kurs-Finder (http://www.kurs-finder.de/).

Die Landesgartenschau in Würzburg war für den Nordbayerischen Musikbund ein voller Erfolg mit dem Eröffnungskonzert, dem "Tag der Blasmusik" und der Abendserenade. Der Bayerische Rundfunk war bei vier Konzerten vertreten. Dank ging an den zuständigen BR-Redakteur Werner Aumüller. Zu den Wertungsspielen sagte Präsident Manfred Ländner, dass der Abwärtstrend gestoppt werden müsse. Erfreulich wertete er es, dass der Bezirk Unterfranken eine Stelle für Inklusion und Seniorenarbeit bewilligt hat. Damit könne man auch Vereinen neue Wege aufzeigen. Angesprochen sind bei der Seniorenarbeit auch diejenigen Musikerinnen und Musiker, die noch nicht 65 Jahre alt sind. "Diese Zukunfts-Senioren müssen wir begeistern, damit sie ihren Schrank aufsperren und die Trompete wieder entstauben." Dank galt Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, sowie den Bezirksräten in Unterfranken Johannes Sitter und Thomas Habermann, die die Musikszene fördern.

Bei der diesjährigen Generalversammlung standen Neuwahlen an. Nach 30 Jahren trat Bundesdirigent Ernst Oestreicher nicht mehr zur Wahl an. Einstimmig wurde er von der Versammlung zum Ehrenbundesdirigenten ernannt und erhielt den Goldenen Verbandsorden. Oestreicher wurde von der Versammlung unter großer Anteilnahme verabschiedet.

Da derzeit eine Arbeitsgruppe unter dem Motto "No aweng besser wern" daran arbeitet, Konzepte für die Zukunft des NBMB zu entwickeln, entschied man, die Amtszeit außerplanmäßig auf 1 Jahr zu beschränken. Im nächsten Jahr soll dann eventuell eine Neuaufstellung des Vorstands und der Gremien mitsamt Neuwahlen erfolgen.

Für die kommende Amtszeit wurde Manfred Ländner einstimmig als Präsident wiedergewählt. Vizepräsidenten sind Max Mages aus Bad Neustadt/Gartenstadt für Unterfranken, Gerhard Engel aus Freystadt für die Oberpfalz, Wolfgang Schniske aus Diespeck für Mittelfranken, Thomas Kolb aus Steinwiesen für Oberfranken und Helmut Schörner aus Rehau (für besondere Aufgaben). Neuer Bundesdirigent ist Florian Unkauf (Margetshöchheim), Bezirksjugendreferent bleibt Michael Botlik (Oberhaid). Neue Kassenprüfer sind Ingrid Brendel als Vertreterin aus Mittelfranken und Lothar Prechtl als Vertreter der Oberpfalz.

Zum Ende der Veranstaltung standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Werner Pörner (Ahorn) vom Bezirksverband Oberfranken erhielt den Verbandorden in Gold, die Verdienstnadel in Gold ging an Thomas Kolb (Steinwiesen), in Silber an Roland Preußl (Hemau) und Hermann Seitz (Sulzbach/Main). Der Präsident lobte die Verlässlichkeit der Geehrten, die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Verbundenheit zur Heimat.


Von: Hanns Friedrich, 05.12.2018

« zurück

Nach oben