Zwei Brass Bands in einer Konzert-Matinée - Eintritt frei!

Zwei Brass Bands, drei Dirigenten, eine Uraufführung: Die Matinée der Brass Band Bamberg und der Nordbayerischen Brass Band am 26. Mai wird ein Fest für Liebhaber des original britischen Sounds.   lief ab 11:00 26-5-2019

Die Nordbayerische Brass Band gibt am kommenden Sonntag eine Konzert-Matinée gemeinsam mit der Brass Band Bamberg. (Foto: Andrea Wehr)

Die Nordbayerische Brass Band gibt am kommenden Sonntag eine Konzert-Matinée gemeinsam mit der Brass Band Bamberg. (Foto: Andrea Wehr)

Zwei Brass Bands, drei Dirigenten, eine Uraufführung: Die Matinée der Brass Band Bamberg und der Nordbayerischen Brass Band am kommenden Sonntag, 26. Mai, wird ein Fest für Liebhaber des original britischen Sounds. Der Eintritt zum Konzert um 10.30 Uhr im großen Saal der Bayerischen Musikakademie Hammelburg ist frei.

Neben den Ohren kommen in Hammelburg auch die Augen auf ihre Kosten. Denn für die Nordbayerische Brass Band ist das Konzert quasi die Generalprobe für den Entertainment Wettbewerb eine Woche später beim Deutschen Musikfest in Osnabrück. Dabei bewertet die Jury nicht nur die typisch musikalischen Kriterien wie Rhythmik, Tempo, Zusammenspiel und Intonation, sondern auch die Bühnenpräsenz und -show der Brass Bands.

Das Auswahlorchester des Nordbayerischen Musikbunds (NBMB) betritt Neuland mit diesem Wettbewerb, bei dem eine halbe Stunde Programm dargeboten werden muss. Es hat sich mit einigen Probentagen und einem Probenwochenende vorbereitet und dabei einige Brass Band-Spezialisten als Ausbilder gewonnen. Darunter Oliver Hummel, Markus Mikusch, Tom Wagner und Claus Peter Wittmann.

Dirigent Mathias Wehr ist „mehr als zufrieden“ mit dem Ergebnis der Proben und der Entwicklung der Brass Band. Nun feilt er noch mit dem britischen Professor Nicholas Childs an Sound und Zusammenspiel. Childs ist Dirigent der international erfolgreichen Black Dyke Band. Als Solist, Lehrer, Dirigent und Musikproduzent genießt Childs höchste Anerkennung nicht nur für seine konstanten Erfolge bei Wettbewerben, sondern auch für seine innovativen Konzerte und CD-Aufnahmen.

Mathias Wehr hat für den Entertainment Wettbewerb eigens ein Werk komponiert, das in Hammelburg erstmals aufgeführt wird: „The complete Champions“. Außerdem spielt die Nordbayerische Brass Band „Blackout“ von Thomas Doss, in dem dieser einen Burnout beschreibt, „Sing, sing, sing“ von Louis Prima und „Capriccio Brillante“, ein Solostück für Althorn von Herman Belstedt. Das Solo übernimmt Tamara Kleinhenz, die bei den vergangen Deutschen Brass Band Meisterschaften einen Solistenpreis gewonnen hat.

Für die Brass Band Bamberg unter der Leitung von Franz Matysiak ist die Matinée ebenfalls eine Art „Generalprobe“. Sie tritt zwei Wochen später bei den Dutch Open Brass Band Championships in den Niederlanden an. Die 35 Musiker der Brass Band spielen seit knapp fünf Jahren zusammen, gaben bereits etliche Konzerte und holten sich einige Preise bei Wettbewerben.


Von: Geschäftsstelle, 20.05.2019

« zurück

Nach oben