Eine beeindruckende Gala der symphonischen Blasorchester

Am Sonntag, 17. November 2019, konnten die Besucher in der Regnitzarena Hirschaid Zeuge eines beeindruckenden Konzertabends werden.

Eine beeindruckende Gala der symphonischen Blasorchester

Am Sonntag, 17. November 2019, konnten die Besucher in der Regnitzarena Hirschaid Zeuge eines beeindruckenden Konzertabends werden. Michael Saffer hat die beiden von ihm dirigierten Orchester des Musik- und Gesangvereins Pettstadt und des Musikvereins Zeegenbachtal zu einem Projektorchester vereint, um in einem öffentlichen Masterkonzert sein Studium der Blasorchesterleitung zu beenden. Der Zusammenschluss der beiden symphonischen Blasorchester Pettstadt und Zeegenbachtal bedeutete einen gewaltigen organisatorischen Aufwand, sowohl in der dreimonatigen musikalischen Vorbereitung, bei der gemeinsame Proben mit allen beteiligten Musikern aus beiden Orchestern durchgeführt wurden, als auch hinter den Kulissen, beispielsweise bei der Ausstattung der Halle und Versorgung des Publikums mit Snacks und Getränken. Bei der gemeinsamen Arbeit wurden Freundschaften geschlossen und man entwickelte sich im Orchesterklang musikalisch weiter.

An diesem Abend beurteilte eine hochkarätige Jury unter Prof. Ernst Oestreicher, Dr. Frank Elbert und Marcus Reißenberger die Leistung von Dirigent Michael Saffer zum Abschluss seines Masterstudienganges. Es haben sich für den Galaabend auch die beiden Vororchester unter der gemeinsamen Leitung von Karin Wagner (MGV Pettstadt) und Sebastian Saffer (MV Zeegenbachtal) zusammengeschlossen und mit beeindruckendem Klang das Konzert eröffnet, zu dem Natalie Goller, Vorsitzende des MV Zeegenbachtal, und Mathias Usselmann vom MGV Pettstadt gemeinsam zahlreich erschienene Gäste begrüßen konnten.

Durch das Programm führte in gewohnt unterhaltsamer und kurzweiliger Weise Roland Saffer. Im Hauptteil präsentierte das Projektorchester Oberstufen- und Höchststufenliteratur aus der symphonischen Blasmusik. Den Auftakt machte die heroische Komposition „Resplendent Glory“ (Rossano Galante). Danach entführten die Musiker ihre Gäste mit „Spartacus“ (Jan van der Roost) in die Zeit der römischen Gladiatoren, bevor sie bei einem Sonntagsspaziergang in „Manhattan“ (Phillip Sparke) wieder entspannen konnten. Die reizvollen Melodien der „Banditenstreiche“ (Franz von Suppé) leiteten den zweiten Teil des Konzertabends ein, der mit „Le Carneval de Venice“ (Jean- Baptiste Arban) und „Jungle“ (Thomas Doss) zwei sehr opulente Stücke enthielt, die in bildgewaltiger musikalischer Sprache die Vorstellungskraft der Zuhörer entfachten. „How to train your Dragon“ (John Powell), der Soundtrack zum beliebten Animationsfilm „Drachenzähmen leichtgemacht“, dürfte auch den jüngeren Besuchern bekannt gewesen sein.

Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Solotrompeters Prof. Helmut Fuchs, der seit Studienzeiten freundschaftlich mit Michael Saffer verbunden ist. Seine herausragend intonierten solistischen Beiträge bei den Werken „Manhattan“, „Le Carneval de Venice“ und „Share my Yoke“ (John Webb) sowie seine technische Brillanz rissen das Publikum begeistert von den Plätzen. Standing ovations im Anschluss an seine Darbietungen sprechen für sich. Die feinfühlige Begleitung des Orchesters zeigt die hohe musikalische Qualität der übrigen Musiker und Musikerinnen. Begrüßen durften wir die Bürgermeister der Heimatgemeinden, Pettstadt und Strullendorf, sowie des Veranstaltungsortes Hirschaid, einige Funktionäre aus dem NBMB und unsere 700 musikbegeisterten Gäste, die durch ihr zahlreiches Erscheinen auch den letzten Platz belegten.

Nach den mit Standing Ovation eingeforderten Zugaben machten sich sowohl Zuhörer wie auch Musiker mit dem guten Gefühl, ihr Wochenende mit einem besonderen Highlight versehen zu haben, auf den nach Hause weg. Dabei hat ihnen sicher der ein oder andere Konzertnachklang das Einschlafen erleichtert. Zu guter Letzt wollen wir noch das sehr erfolgreiche Ergebnis des Masterstudiums unseres Dirigenten Michael Saffer bekannt geben, er hat an diesen Abend mit einer 1,0 erfolgreich abgeschlossen. Gratulation Michl!!! Und ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden, sowohl hinter als auch auf der Bühne.


Von: Sonja Schlicht

« zurück

Nach oben