Neujahrskonzert 2018 - "Klasse Klassiker"

Zum 27. Neujahrskonzert lud das Kreisjugendorchester Main-Spessart mit dem Kreisdirigenten Thomas Joha am Dreikönigstag in die Stadthalle Lohr a. Main ein. "Klasse Klassiker" standen auf dem Programm. Es wurde ein Konzertabend der ganz eigenen Art...

"Ausverkauft" - so hieß die Nachricht bereits zwei Wochen nach dem Start des Kartenvorverkaufs und so durften sich alle freuen, welche eine Karten für das Neujahrskonzert ergattern konnten. Dem Konzert ging eine Orchesterschulung voraus, bei der sich 70 Musikerinnen und Musiker aus dem gesamten Landkreis Main-Spessart (und darüber hinaus) trafen um gemeinsam im Orchester oder auch mal nur im Register zu proben. Jeder soll sich hier Fortbilden können und neue Impulse mit in die Heimatvereine nehmen!

Das jeder was mitnahm stand ausser Frage, denn schnell war klar es waren nicht nur Klassiker sondern die waren auch noch Klasse ausgearbeitet und klasse vorgetragen! Schon beim ersten Stück "Finlandia" von Finnen Jean Sibelius schwappte der Team-Spirit des Orchesters zum Publikum über und die drei Stunden Konzert vergingen wie im Flug. Jederzeit hochkonzentriert und mit dem pädagogischen Gespür für den musikalischen Augenblick war der Kreisdirigent Thomas Joha jederzeit mit den Musikern in Kontakt. So gelang es ihm die vielen Klangfarben des sinfonischen Blasorchesters passend in Szene zu setzen. 

Mit mächtigen Klängen ging es in "Finlandia" von Jean Sibelius los. Es folgte der "Slawische Marsch" von Pjotr I. Tschaikowski wo man zwischenzeitlich dachte die Klarinetten haben ihre Instrumente gegen eine Violine eingetauscht. So leicht und präzise artikulierten sie die schnellen Passagen. Mit "October" von Eric Whitacre folgte ein Stück aus dem Monat wo sich das Orchster zum ersten mal traf. Im zeitgenössichen Werk "Alchemy" von Andrew Boysen Jr. mischte dann das Orchester munter einen Choral mit einen rhythmischen Teil zu einem neuen Glanzstück.

"Kurzweilig und sehr beeindruckend was die jungen Künstler auf ihren Instrumenten zu Gehör bringen" oder "man spürt das es ihnen Spaß macht" hörte man ganz oft in der Pause. 

Der zweite Teil begann wieder mit mächtigen Klängen mit "Conan der Zerstörer" von Basil Poledouris. Es folgte das zeitkritische Werk "Schmelzende Riesen" von Armin Kofler bei dem der Moderator Sebastian Behl selbst von seinen Erfahrungen berichten konnte "Dort wo ich noch vor 5 Jahren auf meterdicken Eis stand, ist heute ein Aussichtspunkt für das verbliebene Eis in 300m Entfernung" Seine Nase wurde nicht länger sodass er gleich im Anschluss den Klassiker aus vielen Kinderstuben ankündigte - "Pinocchio" - Alex Poelman setzte die Abenteuer der sympathischen Marionette in dramatische, leidenschaftliche, sanfte und faszinierende Musik um. Man merkte mit jedem Ton dass sich die Musiker in den Abenteuern wieder erkannten.

"The Olympic Spirit" von John Willians könnte auch in KJO-Spirit umgetauft werden. War doch dieser Spirit bereits in den Proben spürbar. Neue Mitglieder wurden von den langjährigen Mitgliedern herzlich in Empfang genommen und erlebten seitdem gemeinsam Höhen und Tiefen der diesjährigen Orchesterschulung.

Freudig strahlende Fanfarenklänge standen einem ruhigen Mittelteil gegenüber. Es war die Vorfreude spürbar aber auch die Aufregung und Belastung der sehr konzentrierten Proben. Verbunden mit dem Streben nach Höchstleistung gab jeder sein Bestes was sich spürbar auf das Publikum übertrug.

 "Call of the Clans" von Kevin Houben war ein Streifzug in die schottischen Highlands mit all seinen folkloristischen Traditionen und bildete den offiziellen Abschluss des Neujahrskonzertes. Der letzte Ton hallte noch nach - das Publikum kannte aber kein Halten mehr und bedankte sich auf seine Weise mit rhythmischen stehendem Applaus und Bravo-Rufen beim Kreisjugendorchester Main-Spessart und seinem Dirigenten Thomas Joha.

Es folgten zwei Zugaben: Unerwartet für das Publikum war die erste Zugabe eine Polka "Böhmische Liebe" in einer sehr eigenwilligen Interpretation unseres Kreisdirigenten. Das Konzert endete mit "Rise like a Phoenix" besser bekannt als das Siegerlied de Eurovision Song Contest aus dem Jahre 2014. Damals vorgetragen von Conchita Wurst, an diesem Abend bei ganz besonderer Atmosphäre im dunklen Saal von Kreisjugendorchester Main-Spessart intoniert. 

_________________________________

Bilder und Videos von Ernst Huber finden Sie unter:

http://www.ernst-huber.de/jugendorchester/2018/index.htm

_________________________________

"Liebe zur Musik schenkt großartige Momente" - Pressebericht von Günther Roth (Main-Post)
(dieser Bericht kann evtl. nur von geschützten Bereich liegen)

www.mainpost.de/regional/main-spessart/Leidenschaft-Momente-Neujahrskonzerte-Stadthalle-Lohr;art774,9857135

 _________________________________


Von: NBMB - KV MSP

« zurück

Nach oben