Ein Löwe für die Volkacher - „Heimatpreis Unterfranken“ für das Symphonische Blasorchester Volkach

Gemeinsames Musizieren als Heimatgefühl: Heimat- und Finanzminister Söder würdigt die ausgezeichnete musikalische Arbeit des Symphonischen Blasorchesters der Musikschule Volkacher Mainschleife.

Volkachs Dirigent Prof. Ernst Oestreicher (7. v. l.) durfte den Heimatpreis aus den Händen von Markus Söder (4. v. l.) entgegennehmen. (Foto: Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat)

Volkachs Dirigent Prof. Ernst Oestreicher (7. v. l.) durfte den Heimatpreis aus den Händen von Markus Söder (4. v. l.) entgegennehmen. (Foto: Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat)

Der "Heimatpreis" in Gestalt eines weißen Porzellan-Löwens. (Foto: Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat)

Der "Heimatpreis" in Gestalt eines weißen Porzellan-Löwens. (Foto: Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat)

Gemeinsames Musizieren als Heimatgefühl: Heimat- und Finanzminister Söder würdigt die ausgezeichnete musikalische Arbeit des Symphonischen Blasorchesters der Musikschule Volkacher Mainschleife e.V., durch die die unterfränkischen Traditionen und Brauchtümer entscheidend mitgeprägt werden. 

Am Donnerstag, den 11. Mai 2017, wurde im Kaisersaal der Würzburger Residenz eine ganz besondere Auszeichnung verliehen – der unterfränkische „Heimatpreis“ in der Gestalt eines weißen Porzellan-Löwen. Dieser soll laut Heimatminister Markus Söder Menschen würdigen, die sich in Unterfranken um die dortige Lebensart verdient gemacht haben und Traditionen pflegen. Aber auch Fortschritt und Weltoffenheit zeichne den Freistaat Bayern aus und werde hier mit der Traditionsliebe verbunden. An sieben Vereine und Einrichtungen aus der Region, die sich um unterfränkische Kultur und Lebensart verdient gemacht haben wurde der eigens entworfene Löwe, der die Stärke des Heimatgefühls repräsentieren soll verliehen. Mit dabei das Symphonische Blasorchester der Musikschule Volkacher Mainschleife.

Der Minister bezeichnete in seiner Laudatio das Orchester als musikalisches Aushängeschild Unterfrankens. Ein Grund hierfür ist gewiss die äußerst erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben und Wertungsspielen. Zehn Jahre in Folge konnte das Orchester bei Wertungsspielen das höchste Prädikat „teilgenommen mit ausgezeichnetem Erfolg“ erreichen – und das als einziges Orchester Bayerns. 

Söder betonte außerdem, dass die derzeit 75 Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Bundesdirigent Prof. Ernst Oestreicher die Stadt und die Musikschule Volkach auf nationaler und internationaler Ebene vertreten würden. Er stellte den zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft die Konzertreisen nach Meran, London, zur Kieler Woche, zur Grünen Woche in Berlin oder nach Riva del Garda vor. Auch bei Wettbewerben war das Orchester in jüngster Vergangenheit bestens aufgestellt. 2012 und 2014 konnte das SBO den Oberstufenwettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes für sich entscheiden und im Jahr 2015 den ersten Preis beim Bw-Musix, dem Bläserwettbewerb der Bundeswehr, in der Höchststufe gewinnen. 

Neben der Auszeichnung durfte ein kleiner Teil des SBO – das Blechbläserquintett – die Veranstaltung musikalisch umrahmen. Hier zeigte sich der Bezug von traditioneller Heimat zur Moderne. Die fünf Musiker eröffneten die Veranstaltung mit einer feierlichen Festfanfare, konnten dann aber mit einem modernen Stück im jazzigen Stil die verschiedenen Facetten der Bläsermusik brillant darstellen. 


Von: Ines Markert, 17.05.2017

« zurück

Nach oben