Blaskapelle St.Ägidius als erstklassige Visitenkarte von Schmidmühlen

Verfasser: Blaskapelle St. Ägidius Schmidmühlen e.V.
Datum: 15.02.2020 15:57
Webseite: http://www.blaskapelle-staegidius.de/presse.html


neue Vorstandschaft der Blaskapelle St. Ägidius

Bei der Blaskapelle St. Ägidius in Schmidmühlen wird hervorragende konzertante Blasmusik gespielt. „Die Kapelle ist die erste Adresse in Sachen Musik in Schmidmühlen“, sagte Bürgermeister Peter Braun. Das Ziel der Musikerinnen und Musiker um Blaskapellenvorstand Richard Fischer und Dirigent Christian Bäuml ist es, das Oberstufenniveau weiter auszubauen und zu vertiefen. „Es ist ein spannendes Jahr gewesen, dass die Musikerinnen und Musiker sowie die gesamte Vereinsgemeinschaft ein Stück weiter zusammengeschweisst hat“, sagte Blaskapellenvorstand Richard Fischer bei der Jahreshauptversammlung beim Ochsenwirt in Schmidmühlen. Vorangegangen war auch heuer wieder das Jahresamt in der Pfarrkirche St. Ägidius zu Ehren der verstorbenen Mitglieder gewesen. „Wir von der Vorstandschaft freuen uns, dass alle so tatkräftig mitgeholfen haben, diesen hohen musikalischen Leistungsstand mit unserem Dirigenten Christian Bäuml weiter zu festigen“. Wenn man einen Blick in die Jahresstatistik macht, dann kann man sehr schnell feststellen, dass nicht irgendwo dahoam die Musik gemacht wird, sondern im Probenheim in der Hammerstraße. Denn mindestens zweimal pro Woche kommt man dort zum Proben in den verschiedenen Musikgruppen zusammen. Zur Blaskapelle zählen derzeit 363 Mitglieder. 98 davon sind in die verschiedenen Musikbesetzungen eingebunden, berichtete Schriftführerin Carolin Fleischmann. Elf Neuzugänge sind neu zum Orchester gekommen. 37 junge Leute befinden sich derzeit in Musikausbildung, sagte sie. Das Stammorchester zählt derzeit 45 Musikerinnen und Musiker. Im Nachwuchsorchester sind 25 junge Leute auf dem Weg ins Stammorchester. Sieben junge Leute gehören derzeit der Bläserklasse an und 22 Kinder besuchen den Musikunterricht im Rahmen der musikalischen Früherziehung bei Ilona Reheis. Der Zweckverband Musikversorgung umfasst neun Musikerinnen und Musiker, die allesamt in die Konzertkapelle mit eingebaut werden können. Das Durchschnittsalter aller Aktiven liegt bei derzeit 25 Jahren. 49 Musikerinnen und Musiker sind unter 18 Jahren, bei den über 18-jährigen sind es ebenfalls 49 Personen. Im abgelaufenen Jahr ist das Orchester bei 40 Auftritten zu sehen gewesen. Dies waren elf kirchliche Auftritte, sowie das Oster- und das Weihnachtskonzert. Bei Festzügen war die Kapelle in Dietldorf, Schmidmühlen, Kallmünz, Katzdorf, Wolfsbach und Neukirchen dabei. Acht Mal war die Kapelle für Unterhaltungsmusik gebucht gewesen. Dazu gehörte das Marktfest in Schmidmühlen, das Patenbitten der Schmidmühlener Feuerwehr in Dietldorf, die Fahrzeugeinweihung bei den First Respondern, den Jubiläumsfest beim Trachtenverein und den Reservisten. Acht Mal hat man ein Geburtstagsständchen gespielt. Dazu kamen noch das Fronleichnamsfest mit Weckruf und Zapfenstreich, die Mitgestaltung der adventlichen Stunde und der Weihnachtsgottesdienst. Gesehen hat man die Musikerinnen und Musiker aber auch beim Neujahranspielen, beim Musiktag in der Grundschule, der Mitgestaltung von Weihnachtsfeiern, Maiandacht und beim Auftritt des Zweckverbandes sowie bei Weihnachtsmärkten. Gut angenommen war auch wieder das Bratwürstlfest an Fronleichnam vor dem Probenheim gewesen. Die Nachwuchsleute haben im Probenheim übernachtet, sie haben sich zum Spieleabend getroffen, dem Niklolaus zugehört und sind zu einer Fackelwanderung unterwegs gewesen. Wie Richard Fischer abschließend anmerkte, ist auch die Bürokratie mit Datenschutz und Gema bei Vorstandssitzungen Thema gewesen. Mit der Aktion „A wenig besser werden“ hat am an der Aktion des Nordbayerischen Musikbundes teilgenommen. „Es war ein harmonisches Miteinander, dass unsere Blaskapelle ein gutes Stück weiter vorangebracht hat“, lobte Vorsitzender Richard Fischer die Vereinsgemeinschaft der Blaskapelle. In diesem Jahr wird neben dem Oster- und dem Weihnachtskonzert am, 25. Juli 2020 zu einer Sommerserenade am Marktplatz eingeladen und auch die Teilnahme am Marktfest ist sicher. Den Probenbesuch bezeichnete der neue musikalische Leiter der Blaskapelle Christian Bäuml als gut. „Wenn im Schnitt 30 Leute zu den wöchentlichen Proben kommen, dann ist dies schon ein hervorragendes Ergebnis“. Es ist immer ein sehr gutes Miteinander gewesen und wir haben jederzeit eine spielfähige Besetzung aufbieten können. Unter dem Motto „Musik vor Ort“ ist heuer ein gemeinsames Probenwochenende zusammen mit der Kolping-Jugendblaskapelle Hohenfels geplant. „Unser großes Ziel ist es, das Oberstufenniveau weiter auszubauen“, so Dirigent Christian Bäuml. „Wir laden aber auch ehemalige Musikerinnen und Musiker ein, bei uns zur Musikstunde vorbei zu kommen“. Einen umfassenden Kassenbericht gab Schatzmeisterin Hildegard Segerer der Mitgliederversammlung und Jugendleisterin Katrin Fischer informierte von Unternehmungen der Jugendgruppe mit eigenem Ferienprogramm, der Übernachtung im Probenheim und Geburtstagsfeiern. Von Seiten des Marktes Schmidmühlen bedankte sich Bürgermeister Peter Braun für Pflege der konzertanten Blasmusik, auch wenn nach dem Tod von Josef Lobenhofer ein großes Fragezeichen über der musikalischen Neuausrichtung gestanden hatte. „Ich kann sagen, dass mit der Dirigentenwahl von Christian Bäuml der Blaskapelle St. Ägidius ein Glückgriff gelungen ist“. Respekt für die musikalische Gesamtleistung zollte auch Pfarrer und Präses Werner Sulzer den Musikerinnen und Musikern. „Ihr seid sozusagen das musikalische i-Tüpfelchen für unsere Pfarrei“. Richard Fischer und Alexander Böhm sind die Vorstände der Blaskapelle Die neue Vorstandschaft der Blaskapelle St. Ägidius zählt 22 Personen und wurde für drei Jahre gewählt. 1. Vorsitzender Richard Fischer, 2. Vorsitzender Alexander Böhm, 3. Vorsitzender Andreas Preussl. Kassenwarte sind Hildegard Segerer und Ingrid Brogl, Schriftführerin Carolin Fleischmann, Trachtenwartin im Verein ist Ilona Reheis. Notenwart ist Markus Birzer, Anlagentechniker wurde Sebastian Wittl, um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich Paul Böhm, Jugendsprecher bleiben Katrin Fischer und Melissa Baier. Das Amt des Kapellensprechers übernimmt Carolin Wittmann, Ausbildungsbeauftragte ist Maija Burkhardt. Kassenprüfer im Verein sind Michael Lobenhofer und Peter Braun. Zu Beisitzern wurden Stefan Ring, Peter Segerer, Christl Weigert, Helga Weigert, Marita Burkhardt und Daniel Sandner gewählt. (Bericht und Foto von Paul Böhm)