Informationen zur Corona-Krise

Nachfolgend finden sie eine Übersicht zu den von uns veröffentlichten Meldungen zur Corona-Virus-Krise in umgekehrter chronologischer Reihenfolge.

Die wichtigsten Punkte hieraus sind:

  • Alle Fortbildungen und Versammlungen bis zum 19.04.2020 sind abgesagt. Möglicherweise wird diese Frist – je nach Lage der Dinge – auch noch einmal verlängert.
  • Der Nordbayerische Musikbund empfiehlt darüber hinaus, bis zum 19.04.2020 auf die Durchführung von Konzerten und sonstigen Veranstaltungen zu verzichten.
  • Aus Verantwortung gegenüber der vielen Musikerinnen und Musikern in den Vereinen vor Ort, empfehlen wir unseren Mitgliedsvereinen, auch den Proben- und Ausbildungsbetrieb zunächst bis zum 19.04.2020 (Ende der Osterferien) einzustellen.
  • Unserer Eilmeldung vom 16.03 war eine PDF-Datei beigefügt (s. u.), in der besonders auf folgende Punkte eingegangen wurde:
    • neue digitale Möglichkeiten des Instrumentalunterrichts (Einzel- und Gruppenunterricht)
    • digitale Durchführung von Sitzungen und Besprechungen
    • Planung neuer Angebote im Jahresverlauf
    • Möglichkeiten der technischen Umsetzung dieser Empfehlungen
    • Information zum Vergütungsanspruch von Musiklehrern und Dirigenten 
  • Der Bundestag hat am 25.03.2020 im Eilverfahren eine Ausnahmeregelung verabschiedet, mit der Vereine auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglichkeiten für Videokonferenzen oder andere „virtuelle Sitzungen“ vorgesehen sind.
  • Wir können unsere Vereine nur ermutigen und auffordern, die Zeit sinnvoll für die Vereinsarbeit zu nutzen - und neue Wege zu gehen. Jeder Verein sollte dabei die Rahmenbedingungen und auch die technischen Voraussetzungen schaffen - hier sind die Verantwortlichen in erster Linie gefragt.

Sie können sich gerne bei weiteren Fragen an unsere Geschäftsstelle wenden. Wenn möglich, bitte per Email - ggf. rufen wir dann auch in dringenden Fällen zurück.

Meldungsverzeichnis

27.03.2020: Handlungsempfehlung für Musikvereine bzgl. Corona-Virus (3)

Liebe Verantwortliche im Nordbayerischen Musikbund,

in der Nordbayerischen Bläserjugend und in unseren Mitgliedsvereinen, in den letzten Tagen und Wochen haben sich die Ereignisse rund um die Corona-Pandemie überschlagen. Besonders für Musikvereine ist diese Situation sehr außergewöhnlich und es treten ganz neue Fragen im Vereinsalltag auf:

  • Wie steht es um den Datenschutz beim Online-Unterricht?
  • Hat der Verein einen Anspruch auf Schadensersatz bei der Absage von Veranstaltungen? Oder müssen sogar hohe Stornierungskosten gezahlt werden?
  • Welche finanziellen Hilfen können Dirigenten und Musiklehrkräfte erhalten?
  • Wie kann eine Jahreshauptversammlung in dieser Zeit stattfinden?
  • Wie kann der Probenbetrieb nach den Ausgangsbeschränkungen wieder bestmöglich anlaufen?

Diese Fragen beantworten wir Ihnen aus Sicht des NBMB und der Bläserjugend in den Handlungsempfehlungen, die Sie angehängt an diese Mail finden.

Halten Sie weiter durch, verlieren Sie nicht die Nerven und bleiben Sie vor allem gesund.

Ihre NBMB- und Bläserjugend-Geschäftsstelle 
Andreas Kleinhenz
Verbandsgeschäftsführer

26.03.2020: Bund ermöglicht virtuelle Mitgliederversammlungen für Vereine

Gute Nachrichten für Vereine, die ihre jährliche Mitgliederversammlung vor dem Start der Corona-Pandemie noch nicht abgehalten hatten: Der Bundestag hat gestern im Eilverfahren eine Ausnahmeregelung verabschiedet, mit der Vereine auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglichkeiten für Videokonferenzen oder andere „virtuelle Sitzungen“ vorgesehen sind. Bereits am Freitag, 27. März, wird das Gesetz auch dem Bundesrat vorgelegt, so dass spätestens nächste Woche mit einem Inkrafttreten des Gesetzes zu rechnen ist. Nach Inkrafttreten können auch ohne langwierige Satzungsänderungen Mitgliederversammlungen, Entlastungen und Wahlen durchgeführt werden. Auch Abstimmungen per E-Mail und Fax werden ermöglicht.

Niedergeschrieben ist die Ausnahmeregelung im „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“, konkret im Artikel 2: „Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie“.

Der genaue Wortlaut der Ausnahmeregelung:

[…]

§ 5 Vereine und Stiftungen

(1) Ein Vorstandsmitglied eines Vereins oder einer Stiftung bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung seines Nachfolgers im Amt.

(2) Abweichend von § 32 Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs kann der Vorstand auch ohne Ermächtigung in der Satzung Vereinsmitgliedern ermöglichen,

    • an der Mitgliederversammlung ohne Anwesenheit am Versammlungsort teilzunehmen und Mitgliederrechte im Wege der elektronischen Kommunikation auszuüben oder
       
    • ohne Teilnahme an der Mitgliederversammlung ihre Stimmen vor der Durchführung der Mitgliederversammlung schriftlich abzugeben.

(3) Abweichend von § 32 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder gültig, wenn alle Mitglieder beteiligt wurden, bis zu dem vom Verein gesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimmen in Textform abgegeben haben und der Beschluss mit der erforderlichen Mehrheit gefasst wurde.

Folgendes PDF-Dokument mit dem genauen Wortlaut wurde vom Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. zur Verfügung gestellt: https://bundesmusikverband.de/wp-content/uploads/2020/03/Information-zur-Durchf%C3%BChrung-von-Mitgliederversammlungen.pdf

16.03.2020: Handlungsempfehlung für Musikvereine bzgl. Corona-Virus (2)

Der heutige Ausruf des Katastrophenfalles durch die Bayerische Staatsregierung hat noch weit gravierendere Auswirkungen auf alle Bereiche unserer Gesellschaft und damit natürlich auch auf unsere Arbeit in den Musikvereinen. Alle Vereinsheime sind geschlossen zu halten, alle Vereinsaktivitäten sind untersagt.

Im Namen unseres Präsidenten Manfred Ländner möchten wir uns zunächst ausdrücklich für die vielen positiven Rückmeldungen bedanken, die wir im Hinblick auf unsere Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der Coronakrise erhalten haben. Dies zeigt den großartigen Zusammenhalt in unserer Blasmusikszene. Selbstverständlich sind wir auch in diesen schwierigen Zeiten Ihr Ansprechpartner.

Mit dieser Mail möchten wir Ihnen weitere Handlungsempfehlungen geben, um mit dieser unbekannten Situation als Musikverein bestmöglich umgehen zu können. In der angehängten PDF-Datei gehen wir auf folgende Punkte besonders ein:

  • neue digitale Möglichkeiten des Instrumentalunterrichts (Einzel- und Gruppenunterricht)
  • digitale Durchführung von Sitzungen und Besprechungen
  • Planung neuer Angebote im Jahresverlauf
  • Möglichkeiten der technischen Umsetzung dieser Empfehlungen
  • Information zum Vergütungsanspruch von Musiklehrern und Dirigenten

Wir können unsere Vereine nur ermutigen und auffordern, die Zeit sinnvoll für die Vereinsarbeit zu nutzen - und neue Wege zu gehen. Jeder Verein sollte dabei die Rahmenbedingungen und auch die technischen Voraussetzungen schaffen - hier sind die Verantwortlichen in erster Linie gefragt.

Halten Sie durch, verlieren Sie nicht die Nerven und bleiben Sie gesund.

13.03.2020: Handlungsempfehlung für Musikvereine bzgl. Corona-Virus

Mit unserer gestrigen Meldung haben wir alle Maßnahmen des Nordbayerischen Musikbundes und der Nordbayerische Bläserjugend zunächst bis zum 19.04.2020 abgesagt. Möglicherweise wird diese Frist – je nach Lage der Dinge – auch noch einmal verlängert. Teilweise entfallen die Maßnahmen ersatzlos, in einigen Fällen werden derzeit Alternativtermine überprüft und bereits geplant. Alle Teilnehmer erhalten über die jeweiligen Lehrgangsleitungen direkt Auskunft. Bitte sehen Sie von diesbezüglichen Rückfragen in der Geschäftsstelle ab, die Leitungen werden dringend für Beratungen von Vereinen und Verbandsverantwortlichen benötigt.

Aus Verantwortung gegenüber der vielen Musikerinnen und Musikern in den Vereinen vor Ort, empfehlen wir unseren Mitgliedsvereinen, auch den Proben- und Ausbildungsbetrieb zunächst bis zum 19.04.2020 (Ende der Osterferien) einzustellen.

Wir sind glücklich über die klare Entscheidungen der Bayerischen Staatsregierung, das öffentliche Leben einzuschränken, um einer Ausbreitung des Coronavirus entgegenzutreten. Wir wissen aus vielen Telefonaten, dass dies in den Vereinen unterschiedlich gesehen wird. Als Verantwortliche in unseren Musikvereinen tragen wir die Verantwortung für jeden unserer Musikerinnen und Musiker. Und diese Verantwortung ist jetzt und heute gefragt!

Wir möchten noch die Aussage unseres Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zur Corona-Epidemie zitieren: „Jeder Einzelne muss sich jetzt fragen: Was kann ich tun, um die Ausbreitung zu verlangsamen? Was kann ich tun, um Alte und Kranke zu schützen. Unsere Selbstbeschränkung heute wird morgen Leben retten“. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Sie können sich gerne bei weiteren Fragen an unsere Geschäftsstelle wenden. Wenn möglich, bitte per Email - ggf. rufen wir dann auch in dringenden Fällen zurück.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.
Andreas Kleinhenz

12.03.2020: Alle Fortbildungen und Versammlungen bis zum 19.04.2020 sind abgesagt!

Die Geschäftsführer der Mitgliedsverbände im BBMV haben sich heute darauf verständigt, alle Fortbildungen und Versammlungen bis zum 19.04.2020 abzusagen. Damit folgen die Verbände dem öffentlichen bzw. amtlichen Prozedere. 

Diese Vorgehensweise wurde mit den Präsidenten der einzelnen Verbände abgestimmt.

Die Absage betrifft im NBMB alle Orchesterwochen, D-Kurse, Versammlungen, die Nordbayerische Bläserakademie, den Landesentscheid zum Kammermusikwettbewerb und alle sonstigen Fortbildungsmaßnahmen. Sitzungen können jedoch weiterhin durchgeführt werden. Wir bitten für diese Maßnahmen um Verständnis!

Der Nordbayerische Musikbund empfiehlt darüber hinaus, bis zum 19.04.2020 auf die Durchführung von Konzerten und sonstigen Veranstaltungen zu verzichten.

Falls Sie sich dennoch entschließen sollten, ein Konzert durchzuführen, so informieren Sie sich bitte unbedingt auf den Seiten des Robert Koch-Instituts und des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Lesen Sie außerdem unbedingt die Allgemeine Prinzipien der Risikoeinschätzung und Handlungsempfehlung für Großveranstaltungen, die vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht wurden und die als Kriterien für eine Risikobewertung dienen.

Weiterhin empfehlen wir Ihnen, sich beim zuständigen Landratsamt / Gesundheitsamt zu informieren, welche Auflagen von Behördenseite vorliegen. Dies ist von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich.

Auch wenn die Absagen für viele Vereine sehr schmerzlich sind und die Vereinskassen finanziell stark belasten, müssen wir alle unseren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronaviruses zu verlangsamen oder gar einzudämmen. Dabei hat die Gesundheit höchste Priorität, finanzielle Nachteile und diesbezügliche Diskussionen sind in der jetzigen Situation sicherlich nebensächlich und unpassend.

Beachten Sie auch folgende Regelungen, die vom bayerischen Ministerrat beschlossen wurden (seit 11.03.2020 aktuell):

  • Das Gesundheitsministerium wurde beauftragt, Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern zunächst bis zum Ende der Osterferien (einschließlich 19.04.2020) zu untersagen.
  • Bei Veranstaltungen zwischen 500 und 1.000 Teilnehmern werden die Kreisverwaltungsverwaltungsbehörden eine genaue Risikobewertung vornehmen, im Zweifel wird Zurückhaltung empfohlen. Das Gesundheitsministerium wird ab morgen dazu eine Hotline für Bürgermeister und Gemeinden einrichten.
  • Bei Veranstaltungen unter 500 Personen soll es weiterhin die Entscheidung jedes Einzelnen sein, ob diese durchgeführt oder besucht werden.
  • Staatliche Theater, Konzertsäle und Opernhäuser werden ab dem 11.03.2020 komplett bis zum Ende der Osterferien schließen. 

Aufgrund der raschen Entwicklung bitten wir Sie, sich immer wieder an geeigneter Stelle über Neuerungen zu informieren.

Die Geschäftsstelle des NBMB und der Bläserjugend steht Ihnen natürlich bei Fragen gerne zur Verfügung.