Empfehlungen / Tipps für Blasmusik im veränderten Alltag

Aufgrund des Corona-Virus ändert sich unser Alltag grundlegend. Hier geben wir einige Tipps, wie die Blasmusik trotzdem ein Teil ihres Lebens bleiben kann.   Lief ab am 02.04.2020 abends

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus ändert sich unser gewohnter Alltag grundlegend. Dennoch können wir uns einen Alltag ohne Blasmusik nicht vorstellen. Daher geben wir Ihnen gerne einige Tipps, wie die Blasmusik auf anderen Wegen trotzdem ein Teil ihres Lebens bleiben kann.

  • Da Vereinsheime geschlossen bleiben müssen, ist dies auch eine Herausforderung für die musikalische Ausbildung. Wir empfehlen, jedem Verein über Musikunterricht per Skype, WhatsApp Video usw. nachzudenken. Mit dieser Möglichkeit können neue Wege gegangen werden und etwas Normalität für die Musikerinnen und Musiker erhalten bleiben. Dazu finden Sie eine offizielle Empfehlung des NBMB und der Bläserjugend auf unserer Homepage. 
     
  • Wir haben außerdem einige Online-Materialien zu Musiktheorie zusammengestellt. Neben dem praktischen Üben kann so anhand von verschiedenen Aufgaben und Arbeitsblättern das musiktheoretische Wissen mal wieder aufgefrischt werden. 
     
  • Weiterhin läuft seit einigen Tagen auf den Instagram-Kanälen des NBMB und der Bläserjugend die Aktion #blasmusikgehtimmer. Hier geben wir den Musikerinnen und Musiker immer wieder Tipps, wie sie die Blasmusik auch ohne Proben oder persönlichen Musikunterricht nicht vernachlässigen müssen.

Denn wir sind der Meinung, dass gerade in diesen aufreibenden Zeiten, die Blasmusik als Konstante im Leben der Musikerinnen und Musiker weiterhin einen möglichst hohen Stellenwert haben sollte. Geben Sie daher diese Tipps gerne an Ihre Musikerinnen und Musiker weiter. Vielen Dank. 


Von: Geschäftsstelle, 22.03.2020

« zurück

Nach oben