Der Leiter des Nordbayerischen Spielleuteorchesters: Christoph Ahlemeyer

Christoph Ahlemeyer, Leiter des Nordbayerischen Spielleuteorchesters (Foto: Jochen Neumann / Onetz)

Christoph Ahlemeyer wurde 1987 in Warburg/Nordrhein-Westfalen geboren. Schon in jungen Jahren begann seine musikalische Ausbildung an den Schlaginstrumenten. Später folgten die Instrumente Querflöte und (Natur-)Trompete. Christoph Ahlemeyer ist neben seiner Tätigkeit als Komponist auch als Dirigent und Dozent in verschiedenen Vereinen und Musikverbänden tätig. Der Schwerpunkt seiner musikalischen und kompositorischen Tätigkeit liegt im Bereich der Spielleute-, Blas- und Chormusik.

2008 übernahm Christoph Ahlemeyer als Dirigent die musikalische Leitung des Nordbayerischen Spielleuteorchesters (NBSO), dem Auswahlorchester für Spielleute im Nordbayerischen Musikbund (NBMB). Schwerpunkt seiner Arbeit mit dem NBSO ist neben der Erschließung neuer zeitgenössischer Literatur auch die Wiederentdeckung und Pflege historischer Musizierpraktiken.

Seit 2011 ist er Fachberater und Mitglied der Literaturkommission der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände (BDMV).

2018 übernahm er das Amt des Bundesreferenten für Spielleutemusik im NBMB. Bereits vor der Verbandsreform des NBMB rief er das Fachreferat „Spielleute- und Naturtonmusik“ ins Leben. Die von ihm neu entworfenen Lehrgangsmodelle und Fortbildungsangebote für die Spielleutemusik sorgten für Wiederbelebung und Aufschwung in diesen Bereichen.

Für seine Kompositionen erhielt er mehrere Auszeichnungen und wurde mit verschiedenen Auftragskompositionen betraut. Im Auftrag des damaligen Bundesdirigenten Prof. Ernst Oestreicher komponierte er für das 60-jährige Verbandsjubiläum des NBMB einen Festhymnus für Blasorchester, Spielleute und Fanfarenbläser, welcher beim offiziellen Festakt in der Bayerischen Staatsphilharmonie Bamberg unter Leitung des Komponisten aufgeführt wurde.

2013 wurde Ahlemeyer anlässlich des Deutschen Musikfestes der BDMV in Chemnitz für die Kompositionen „Sahara“ und „Till Eulenspiegel - Burleske für Spielleutekorps“ ausgezeichnet. Der Volksmusikerbund Nordrheinwestfalen prämierte 2015 seine Kompositionen „Flatino“ und „Westfälische Tänze“.

Unter dem Titel „Und wenn sie nicht gestorben sind …“ komponierte Ahlemeyer 2017 ein musikpädagogisches Konzert nach dem Märchen Dornröschen. Er schuf hiermit erstmals und bislang einmalige Notenliteratur für Kinder- und Familienkonzerte im Bereich der Spielleutemusik.